Über uns

Trägerschaft

PRO FILIA Kantonalverein Zürich

PRO FILIA Kantonalverein Zürich ist ein gemeinnütziger, im Handelsregister eingetragener Verein, der den Zweck verfolgt, Jugendliche bei der Lösung ihrer Bildungs- und Lebensfragen sowie hilfsbedürftigen Menschen jeden Alters bei der Bewältigung ihres Alltags zu unterstützen. Der Verein erbringt seine Dienstleistungen ohne Rücksicht auf Nationalität, Konfession und sozialen Stand.

  • PRO FILIA Kantonalverein Zürich engagiert sich mit hoher Fach- und Sozialkompetenz bei der SOS BahnhofHilfe im Hauptbahnhof Zürich und im Bahnhof Luzern. Die SOS BahnhofHilfe steht kostenlos allen Reisenden und Menschen mit Beeinträchtigungen zur Verfügung, die Assistenz beim Umsteigen zwischen den Zügen oder auf andere Verkehrsmittel im Umkreis des Bahnhofs benötigen oder sich in Schwierigkeiten befinden. Gegen Entgelt werden Rollstühle vermietet und im Hauptbahnhof Zürich Gepäckträgerdienste vermittelt und Kindsübergaben zwischen getrenntlebenden Elternteilen begleitet.
  • Im Wohnhaus PRO FILIA wie auch in der Wohngruppe Arche stehen jungen Frauen in Ausbildung und im Beruf preisgünstige gemeinschaftliche Unterkünfte zur Verfügung.
  • Das an zentraler Lage nahe der Zürcher Altstadt gelegene HotelHottingen vermietet preisgünstige gepflegte Zimmer.

Besuchen Sie hier die Website von PRO FILIA Kantonalverein Zürich.




Geschichte

1955Erwerb der Liegenschaft an der Hottingerstrasse 31 in Zürich von der Familie Niedermann-Renggli.  
1965 Eröffnung des Passantinnenhauses Foyer Hottingen mit 95 Betten in Zwei- bis Sechs-Bett-Zimmern, einem Schlafsaal mit zusätzlich 14 Betten, Etagenduschen und -küchen sowie Klub­räumen unter der Führung der Schwestern der Congréga­tion des Soeurs de Saint-Maurice.   Das Angebot des Garni-Hotels entsprach einem Bedürfnis von jungen, in der Stadt Zürich gestrandeten Frauen, alleinstehen­den Müttern mit Kindern, Frauen mit Angehörigen in den um­liegenden Spitälern sowie obdachlosen Frauen nach einem vorübergehenden, preisgünstigen Zuhause.  
1968Flüchtlinge, wie z. B. aus Ungarn und der Tschechoslowakei, später auch aus Chile, Vietnam, Südamerika, Iran und Afghanistan, erhielten Unterkunft im Foyer Hottingen.  
1998Die Congrégation des Soeurs de Saint-Maurice gibt aufgrund von Nachwuchsmangel die Leitung des Foyers Hottingen ab.  
19994-monatige Umbauzeit mit der Renovation der Zimmer bei gleichzeitiger Reduktion der Anzahl Betten, der Umgestaltung des Eingangsbereichs und der Umsetzung von baulichen Vorgaben der Stadt Zürich.   Wiedereröffnung unter dem Namen Foyer Hottingen Garni.   In den ehemaligen Wohnungen der Ordensschwestern wur­den Asylsuchende untergebracht.   Zu unseren weiteren Gästen zählten Einzelpersonen, Grup­pen, Familien, Personen mit Angehörigen in den umliegenden Spitälern und Rückwandererfamilien.  
20113 ½-monatige Umbauzeit zur Optimierung des Zimmerange­bots, zur Neugestaltung des Frühstücksraums und der Rezep­tion sowie der Umsetzung von baulichen Vorgaben der Stadt Zürich (Brandschutz, Sicherheitsauflagen etc.).   Mit der Wiedereröffnung wird der Namenswechsel von Foyer Hottingen Garni in HotelHottingen vollzogen.  
2012Klassifizierung als 2-Sterne-Garni-Hotel.  
2016Umbau der 4. Etage des Hotels sowie des Eingangsbereichs.   Die Zimmer der 4. Etage werden vergrössert und zu Comfort-Zimmern umgewandelt.  
2021Klassifizierung als 3-Sterne-Garni-Hotel.   Das Vereinssekretariat wird in den ehemaligen Schlafsaal des Hotels verlegt.




Nachhaltigkeit

Wäsche & Reinigung

Sie als Gast entscheiden, wann der Bettwäschewechsel stattfinden soll und wie oft Sie die Frotteewäsche gewechselt haben wollen. So helfen Sie aktiv mit, unsere Umwelt zu schonen.

Unser Wäschepartner ist Mitglied des VTS | ASET Verband Textilpflege Schweiz und mit dem Label „Textiles washed in Switzerland“ zertifiziert. Somit steht er mit seinem Namen für Hygiene und Nachhaltigkeit.

Mit derselben Sorgfalt achten wir auf unsere Reinigungsprodukte und benützen für diese Dosierungsautomaten der neusten Generation.

Recycling, Verpackung & Energie

Das gesamte Team ist geschult und sensibilisiert, streng nach den geltenden Normen nach Materialien zu trennen. Unsere externe Entsorgungsfirma garantiert für eine fach- und umweltgerechte Entsorgung direkt bei den Städtischen Entsorgungsbetrieben. Das gesamte Getränkeangebot wird ausschliesslich in Glas angeboten und den Getränkelieferanten als Leergut zur Wiederverwertung zurückgegeben. Wir verwenden kein Geschirr oder andere Behältnisse aus Plastik oder anderen schädlichen Materialien. Pflegeprodukte sind, wenn immer möglich, in nachfüllbaren Spendern oder in zertifizierten Dosierbehältnissen, welche eine umweltgerecht Entsorgung ermöglichen. Ausgenommen sind persönliche Hygieneartikel, welche zur einmaligen Benützung bestimmt sind. Das gesamte Gebäude ist mit stromsparenden Leuchtmitteln ausgerüstet und in vielen öffentlichen Bereichen sind Bewegungsmelder installiert.

Frühstücksbuffet & Snacks

Bei der Auswahl unserer Frühstückszutaten und Snacks achten wir auf Qualität und Herkunft und geben Produktionen aus der Schweiz den Vorzug. Ebenso achten wir auf die Inhaltsstoffe und verzichten, wo immer es geht, auf Produkte mit z.B. Palmöl. Nur ganz wenige Produkte auf unserem Buffet sind aus hygienischen Gründen in Einzelverpackungen. Unsere Frühstückseier kommen aus der Bodenhaltung und sind aus der Schweiz. Unsere feinen Kaffee-Variationen werden frisch mit Bohnen aus der Ricklis Kaffeerösterei in Uznach-Zürich zubereitet. Ricklis Kaffeerösterei ist unter anderen im Besitz der Label Fairtrade & bio inspecta.




Zertifikate

Hotellerie Suisse

Booking.com Award

PCI Konformität

Hotels.com Award

Hygiene-Testat

Zertifikat-Matratzen Tiefenreinigung